Karneval 2019

„Conny und die starken Männer“

auf der Rösenbecker Prunksitzung

Buntes Programm mit Tänzen, Gesangseinlage, Sketchen und Büttenreden


Am Samstag, 23.02., fand in Rösenbeck die große Prunksitzung statt. Angekündigt wurde sie unter dem Motto „Wickie und die starken Männer“. Zehn starke und als Wikinger verkleidete Männer fanden die Gäste tatsächlich im Elferrat. Mit Schützenkönigin Cornelia Kersting als Sitzungspräsidentin hätte aber wohl niemand gerechnet – Überraschung gelungen. So wurde dann auch das Motto kurzerhand zu „Conny und die starken Männer“ geändert.

Pünktlich um 19:11 Uhr eröffnete die Sitzungspräsidentin das rund zweieinhalbstündige Programm – traditionell mit dem Tanz der Funkengarde. Aber nicht nur bei diesem Programmpunkt wurden die Tanzbeine geschwungen: Die Showtanzgruppe entführte die Zuschauer unter dem Motto „Fly High“ tänzerisch in die Lüfte. Ausgestattet waren die Mädels dabei mit Lederjacke und Fliegerkappe und -brille. Um die Ausstattung ging es auch bei den „Tanzsäcken“ – sechs Damen, die ihre Performance in Tanzsäcken absolvierten.

Der Dorfchronist in diesem Jahr ... wer ganz anders war
Neben den Tanzgruppen und der Sitzungspräsidentin war auch die Rolle des Dorfchronisten in diesem Jahr in Frauenhand ... oder besser gesagt: in Frauenhänden. Den ersten Teil trug Christiane „Kiki“ Rösen vor, im zweiten Teil erzählte Silke Becker von den Geschichten, die sich in Rösenbeck zugetragen haben. Auch hier wurde vorher lange spekuliert, wer als Dorfchronist auf Sebastian „Resi“ Kleff, der im letzten Jahr seinen letzten Auftritt hatte, folgen würde. Mit den beiden Rednerinnen hätte auch hier sicher niemand gerechnet.

Chaos-Team und Jünger wieder mit dabei
Natürlich durften auch in diesem Jahr zwei altbekannte Gruppen nicht fehlen: das „Chaos-Team“ und die „Jünger“. Das Chaos-Team zeigte in verschiedenen Sketchen eine Wikinger-Reise durch verschiedene Epochen Rösenbecks – wie immer mit humorvollem Bezug auf das Dorfleben. Einen Überraschungsauftritt hatten hier Torsten Schudelski und Klaus Weber als die beiden Bären „Babu und Bobu“. Ralf Bohle als „Vogelfänger“ sang live auf der Bühne. Der „kleinste Magier der Welt“ (Bernd Schmidt) entführte die Gäste in eine Welt voller Magie und Zauberei. Bastian Weber plauderte in „Aufm Klo“ als Offizier der St.-Laurentius-Schützenbruderschaft über einige Dinge, die sich auf dem Herrenklo so zutragen.

Vor dem großen Finale, bei dem alle Aktiven nochmals gemeinsam auf die Bühne kamen, hatten noch die „Jünger“ ihren Auftritt. Wie immer war er eine Mischung aus Story und Männerballett. Vor allem die Kostüme, darunter Batman & Robin, der Joker und Poison Ivy, konnten sich unter dem Motto „Verrückter (als der) Joker“ sehen lassen. Nach dem großen Finale und der Polonäse sorgte die Band „Genial live“ dann für beste Stimmung vor der Theke und auf dem Tanzsaal.

2019 showtanz

„Fly High“: Hoch in die Lüfte ging es mir der Showtanz-Gruppe.

„Conny und die starken Männer“

auf der Rösenbecker Prunksitzung

Buntes Programm mit Tänzen, Gesangseinlage, Sketchen und Büttenreden

Am Samstag, 23.02., fand in Rösenbeck die große Prunksitzung statt. Angekündigt wurde sie unter dem Motto „Wickie und die starken Männer“. Zehn starke und als Wikinger verkleidete Männer fanden die Gäste tatsächlich im Elferrat. Mit Schützenkönigin Cornelia Kersting als Sitzungspräsidentin hätte aber wohl niemand gerechnet – Überraschung gelungen. So wurde dann auch das Motto kurzerhand zu „Conny und die starken Männer“ geändert.

Pünktlich um 19:11 Uhr eröffnete die Sitzungspräsidentin das rund zweieinhalbstündige Programm – traditionell mit dem Tanz der Funkengarde. Aber nicht nur bei diesem Programmpunkt wurden die Tanzbeine geschwungen: Die Showtanzgruppe entführte die Zuschauer unter dem Motto „Fly High“ tänzerisch in die Lüfte. Ausgestattet waren die Mädels dabei mit Lederjacke und Fliegerkappe und -brille. Um die Ausstattung ging es auch bei den „Tanzsäcken“ – sechs Damen, die ihre Performance in Tanzsäcken absolvierten.

Der Dorfchronist in diesem Jahr ... wer ganz anders war
Neben den Tanzgruppen und der Sitzungspräsidentin war auch die Rolle des Dorfchronisten in diesem Jahr in Frauenhand ... oder besser gesagt: in Frauenhänden. Den ersten Teil trug Christiane „Kiki“ Rösen vor, im zweiten Teil erzählte Silke Becker von den Geschichten, die sich in Rösenbeck zugetragen haben. Auch hier wurde vorher lange spekuliert, wer als Dorfchronist auf Sebastian „Resi“ Kleff, der im letzten Jahr seinen letzten Auftritt hatte, folgen würde. Mit den beiden Rednerinnen hätte auch hier sicher niemand gerechnet.

Chaos-Team und Jünger wieder mit dabei
Natürlich durften auch in diesem Jahr zwei altbekannte Gruppen nicht fehlen: das „Chaos-Team“ und die „Jünger“. Das Chaos-Team zeigte in verschiedenen Sketchen eine Wikinger-Reise durch verschiedene Epochen Rösenbecks – wie immer mit humorvollem Bezug auf das Dorfleben. Einen Überraschungsauftritt hatten hier Torsten Schudelski und Klaus Weber als die beiden Bären „Babu und Bobu“. Ralf Bohle als „Vogelfänger“ sang live auf der Bühne. Der „kleinste Magier der Welt“ (Bernd Schmidt) entführte die Gäste in eine Welt voller Magie und Zauberei. Bastian Weber plauderte in „Aufm Klo“ als Offizier der St.-Laurentius-Schützenbruderschaft über einige Dinge, die sich auf dem Herrenklo so zutragen.

Vor dem großen Finale, bei dem alle Aktiven nochmals gemeinsam auf die Bühne kamen, hatten noch die „Jünger“ ihren Auftritt. Wie immer war er eine Mischung aus Story und Männerballett. Vor allem die Kostüme, darunter Batman & Robin, der Joker und Poison Ivy, konnten sich unter dem Motto „Verrückter (als der) Joker“ sehen lassen. Nach dem großen Finale und der Polonäse sorgte die Band „Genial live“ dann für beste Stimmung vor der Theke und auf dem Tanzsaal.

2019 showtanz

Jetzt kommen die lustigen Tage:

Prunksitzung und original Weiberfrühstück in Rösenbeck

Büttenabend am 23. und Weiberfrühstück am 28. Februar in der Schützenhalle

In den nächsten Tagen dreht sich in Rösenbeck wieder einmal alles um den Karneval. Nach dem Auftakt durch den KFD-Karneval am vergangenen Samstag und den Kinderkarneval am Sonntag geht’s mit zwei großen Events weiter.

Am Samstag, 23. Februar, findet die Prunksitzung statt, das original Weiberfrühstück lockt wie gewohnt am Weiberfastnachts-Donnerstag, 28. Februar, Frauen aus nah und fern nach Rösenbeck.

„Wickie und die starken Männer“ ist das Motto der Prunksitzung
Traditionell um 19:11 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr) startet am Samstag der Büttenabend in der Schützenhalle. Neben dem Tanz der Garde, mit dem das Event eröffnet wird, schwingen auch „Die Tanzsäcke“ ihre Beine. Der Dorfchronist weiß auch in diesem Jahr wieder von einigen lustigen, aber auch brisanten Geschichten aus dem Dorfleben zu berichten. Wer der Dorfchronist wohl sein wird? Lassen Sie sich überraschen!

Das Chaos-Team wird – inklusive einiger Überraschungsgäste – in verschiedenen Sketchen die Lachmuskeln beanspruchen. Den Abschuss des Programms bildet wie in den letzten Jahren schon der Sparclub „Die Jünger“ mit einem Showtanz. Nach dem Programm wird die Band „Genial Live“ für Stimmung auf der Tanzfläche sorgen.

Ausverkaufte Schützenhalle fest in den Händen der Weiber
Am Weiberfastnachts-Donnerstag findet man die Männer in der Schützenhalle nur im Käfig. Beim Weiberfrühstück, das zwar oft kopiert, aber nie erreicht wurde, haben die Frauen nämlich das Sagen – die Schützenhalle ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Um 09:31 Uhr geht’s los; nach der Stärkung am großen und reichhaltigen Frühstücks-Buffet kommen die Damen dann auch feiertechnisch voll auf ihre Kosten.

DJ Volker Schneider, der sich in den letzten Jahren bereits als Karnevalsexperte bewiesen hat, sorgt für die musikalische Stimmung an den Tischen, auf der Tanzfläche und vor der Theke. Auf der Bühne präsentieren sich in diesem Jahr „Ette & Lilly“ und „Die Jünger“: Bei Bauchredner Egbert „Ette“ Brede und seiner struwweligen und rotzfrechen „Lilly“ wird sicher kein Auge trocken bleiben. Die Jungs des Sparclubs „Die Rösenbecker Jünger“ werden ihre Tanzbeine in die Luft werfen – die Damen dürfen gespannt sein.

Der Shuttle-Service, der für morgens bereits gebucht werden konnte, sorgt wie in jedem Jahr auch abends wieder für die sichere Heimfahrt der Damen. In diesem Sinne: Mögen die lustigen Tage beginnen. Rösenbeck helau!

Rösenbecker Nachwuchs eröffnet

am Sonntag die „närrischen Tage“

Buntes Programm für Jung und Alt in der Schützenhalle

Am kommenden Sonntag, 17. Februar, ist es in Rösenbeck endlich wieder soweit: Die „lustigen Tage“ starten. Traditionell macht der Nachwuchs den Anfang. Ab 14.31 Uhr ist die Schützenhalle beim Kinderkarneval fest in Händen des der Jung-Narren.

Der Siebenerrat wird wieder mit Witz und Charme durch das Programm führen. In diesem Jahr erneut mit einer Sitzungspräsidentin: Greta Schudelski hat den Vorsitz. Wie immer wartet auf alle Besucher ein tolles Programm. Bei der Maxigarde, der Jugendgarde sowie dem „Cup Dance“ wird das Tanzbein geschwungen. Auch der Kindergarten hat wieder einen Tanz vorbereitet – in diesem Jahr stehen dabei 29 Kinder und Betreuer auf der Bühne. Für die Beanspruchung der Lachmuskeln ist mit verschiedenen Sketchen natürlich auch wieder gesorgt.

Auch nach dem Programm darf noch weiter getanzt werden: Bei der Kinderdisco geht’s richtig rund. Zudem steht für alle Kinder eine Hüpfburg bereit. Für das leibliche Wohl aller Gäste ist ebenfalls bestens gesorgt: Neben dem Kuchenbüffet und weiteren Speisen gibt es natürlich auch warme und kühle Getränke. Der Nachwuchs steht in den Startlöchern, kann es kaum noch erwarten, loszulegen, und die lustigen Tage zu eröffnen. Also dann: Rösenbeck helau!

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok