Jetzt kommen die „drolligen Tage“:

Prunksitzung und original Weiberfrühstück

Büttenabend am 15. und Weiberfrühstück am 20. Februar in der Schützenhalle

 

Die Bühne steht, die Proben für das Programm gehen in die letzten Runden, die Kostüme sind genäht. Rösenbeck ist bereit für die Karnevalstage. Nach dem Auftakt durch den KFD-Karneval am Samstag (8. Februar) und den Kinderkarneval (9. Februar) geht’s mit zwei großen Events in der Schützenhalle weiter.

Die diesjährige Prunksitzung findet am Samstag, 15. Februar, statt. Das original Weiberfrühstück lockt wie gewohnt am Weiberfastnachts-Donnerstag, 20. Februar, Frauen von nah und fern nach Rösenbeck.

„Drollige Zeiten“ – eine Hommage an den Schützenkönig

Traditionell um 19:11 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr) startet am Samstag der Büttenabend in der Schützenhalle. Das Motto „Drollige Zeiten“ ist eine Hommage an den Rösenbecker Schützenkönig: Frank Schlüter, genannt „Droll“. Natürlich lässt es sich das Königspaar Frank und Sylvia nicht nehmen, selbst mit zwei Auftritten Teil des Programms zu sein. Daneben wird es den Tanz des Tanzpaares (Ilka Moller und Carla Brechtken), der Garde sowie der Showtanzgruppe geben. Der Dorfchronist wird wieder über die Geschehnisse im Dorf berichten – und zwar wie immer schonungslos. Wer in diesem Jahr in die Rolle des Chronisten schlüpft? Noch streng geheim!

Das „Chaos-Team“ wird inklusive einiger Überraschungsgäste wie gewohnt mit pointierten Sketchen die Lachmuskeln strapazieren: In diesem Jahr stehen die Auftritte der Männer unter dem Motto „Gute Zeiten, drollige Zeiten“. Nach dem Programm wird die Band „Genial Live“ wieder für Stimmung auf der Tanzfläche sorgen.

Original Weiberfrühstück: essen, trinken, lustig sein

Am Weiberfastnachts-Donnerstag findet man die Männer ab 09:31 Uhr in der Schützenhalle nur noch im Käfig. Beim original Weiberfrühstück, das zwar oft kopiert, aber nie erreicht wurde, haben die Frauen nämlich wieder das Sagen. Die Schützenhalle ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Beim Kartenvorverkauf mussten in diesem Jahr leider etliche Frauen ohne Karten wieder nach Hause geschickt werden. Aber keine Sorge: Ab 12:00 Uhr ist die Schützenhalle zum Feiern für alle – Frauen wie Männer – geöffnet.

Nach dem großen Frühstücks-Buffet sorgt DJ Volker Schneider, der sich in den letzten Jahren bereits als Karnevalsexperte bewiesen hat, wieder für die musikalische Stimmung an den Tischen, auf der Tanzfläche und vor der Theke. Auf der Bühne präsentiert sich in diesem Jahr Einheizer und Alleinunterhalter Torsten Schröder aus dem Rheinland. Ein Rösenbecker Trio wird „das Klavier“ präsentieren, das für viele überraschend sein wird. Für ein musikalisches Highlight sorgen „Die dichten Fichten“ aus Silbach.

Der Shuttle-Service, der für morgens bereits gebucht werden konnte, sorgt wie in jedem Jahr auch abends wieder für die sichere Heimfahrt der Damen. In diesem Sinne: Mögen die „drolligen“ Tage beginnen. Rösenbeck helau!

 

2020 Dorfgemeinschaftsverein Einladung MV

Jetzt kommen die „drolligen Tage“:

Prunksitzung und original Weiberfrühstück

Büttenabend am 15. und Weiberfrühstück am 20. Februar in der Schützenhalle

Die Bühne steht, die Proben für das Programm gehen in die letzten Runden, die Kostüme sind genäht. Rösenbeck ist bereit für die Karnevalstage. Nach dem Auftakt durch den KFD-Karneval am Samstag (8. Februar) und den Kinderkarneval (9. Februar) geht’s mit zwei großen Events in der Schützenhalle weiter.

Die diesjährige Prunksitzung findet am Samstag, 15. Februar, statt. Das original Weiberfrühstück lockt wie gewohnt am Weiberfastnachts-Donnerstag, 20. Februar, Frauen von nah und fern nach Rösenbeck.

„Drollige Zeiten“ – eine Hommage an den Schützenkönig
Traditionell um 19:11 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr) startet am Samstag der Büttenabend in der Schützenhalle. Das Motto „Drollige Zeiten“ ist eine Hommage an den Rösenbecker Schützenkönig: Frank Schlüter, genannt „Droll“. Natürlich lässt es sich das Königspaar Frank und Sylvia nicht nehmen, selbst mit zwei Auftritten Teil des Programms zu sein. Daneben wird es den Tanz des Tanzpaares (Ilka Moller und Carla Brechtken), der Garde sowie der Showtanzgruppe geben. Der Dorfchronist wird wieder über die Geschehnisse im Dorf berichten – und zwar wie immer schonungslos. Wer in diesem Jahr in die Rolle des Chronisten schlüpft? Noch streng geheim!

Das „Chaos-Team“ wird inklusive einiger Überraschungsgäste wie gewohnt mit pointierten Sketchen die Lachmuskeln strapazieren: In diesem Jahr stehen die Auftritte der Männer unter dem Motto „Gute Zeiten, drollige Zeiten“. Nach dem Programm wird die Band „Genial Live“ wieder für Stimmung auf der Tanzfläche sorgen.

Original Weiberfrühstück: essen, trinken, lustig sein
Am Weiberfastnachts-Donnerstag findet man die Männer ab 09:31 Uhr in der Schützenhalle nur noch im Käfig. Beim original Weiberfrühstück, das zwar oft kopiert, aber nie erreicht wurde, haben die Frauen nämlich wieder das Sagen. Die Schützenhalle ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Beim Kartenvorverkauf mussten in diesem Jahr leider etliche Frauen ohne Karten wieder nach Hause geschickt werden. Aber keine Sorge: Ab 12:00 Uhr ist die Schützenhalle zum Feiern für alle – Frauen wie Männer – geöffnet.

Nach dem großen Frühstücks-Buffet sorgt DJ Volker Schneider, der sich in den letzten Jahren bereits als Karnevalsexperte bewiesen hat, wieder für die musikalische Stimmung an den Tischen, auf der Tanzfläche und vor der Theke. Auf der Bühne präsentiert sich in diesem Jahr Einheizer und Alleinunterhalter Torsten Schröder aus dem Rheinland. Ein Rösenbecker Trio wird „das Klavier“ präsentieren, das für viele überraschend sein wird. Für ein musikalisches Highlight sorgen „Die dichten Fichten“ aus Silbach.

Der Shuttle-Service, der für morgens bereits gebucht werden konnte, sorgt wie in jedem Jahr auch abends wieder für die sichere Heimfahrt der Damen. In diesem Sinne: Mögen die „drolligen“ Tage beginnen. Rösenbeck helau!


Weiberfruehstueck 3

MV Rösenbeck: Egerländer-Workshop mit Peter Jenal

Klarinettist der Original Egerländer Musikanten als Dozent

Am Samstag, 25. Januar, veranstaltete der Musikverein Rösenbeck einen Workshop. Das Thema: Egerländer Blasmusik. Dazu hatte man mit Peter Jenal einen Dozenten eingeladen, der dieses Thema seit Jahren perfekt verkörpert.

Der 57-Jährige ist seit 1992 Klarinettist bei den Original Egerländer Musikanten. Von 1992 bis 1997 noch unter der Leitung von Ernst Mosch und seitdem unter Ernst Hutter. Vorher spielte er u.a. von 1996 bis 2017 Klarinette und Saxophon in der Big Band der Bundeswehr. Ein Vollprofi durch und durch also – das merkten auch die ca. 25 Musiker aus Rösenbeck schnell.

Nach ein paar Einspiel- und Atemübungen, mit denen man laut Peter Jenal „einen Ansatz wie Sau“ bekommt, waren dann einige im Vorfeld ausgewählte Polkas, Walzer und Märsche an der Reihe. In den folgenden Stunden ging es ans Eingemachte: Rhythmus, Betonung, Atmung, Dynamik und viele andere Sachen standen auf dem Prüfstand. Es wurde geübt, gesprochen und viel gelacht.  Das letzte Stück des Tages, die „Kesselflicker-Polka“, war dann am Ende des Workshops laut Peter Jenal aus Original-Egerländer-Sicht „perfekt und aufführungsreif gespielt“. Mit diesem Lob beendete er seinen Workshop unter dem Applaus der Teilnehmer.

Abends machten sich dann einige der Rösenbecker Musiker auf in die Kur- und Konzerthalle Olsberg, um den Profi live zu sehen: Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten hatten dort einen Auftritt. Im Anschluss holte sich Peter Jenal natürlich beim gemeinsamen Musiker-Bier auch die Meinung seiner Rösenbecker Freunde ein.


PM MVR Egerländer Workshop
Peter Jenal (vorne, Mitte) führte die  Rösenbecker Musiker in das „Geheimnis der Egerländer Blasmusik“ ein.

 

Der neue Dorfkalender liegt nun  auch in elektronischer Form vor. Ihr könnt in hier herunterladen.

Dieser Kalender kann nun in Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird importiert werden. Anleitungen hierzu gibt's zuhauf im Netz.

Weiterhin kann er auch auf einem Android Smartphone über eine App in den aktuellen Terminkalender integriert werden. Hierzu im Playstore nach "ical" suchen und z.B. die App "Calendar Import - Export" installieren. Nach Öffnen der App Euer Google Konto auswählen und auf "Import File" drücken. Der zuvor heruntergeladene Kalender wird nun auf dem Smartphone gesucht und in der App voreingestellt. Nun nur noch auf den Button "Insert xxx Entries" drücken, um die Termine in Euren Kalender zu importieren.

ical4

 

Auf iOS Geräten kann wahrscheinlich nach einem ähnlichen Verfahren vorgegangen werden.

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.