Im Jahre 1922 wird aus Reihen des Gesangvereins der Musik- und Gesangverein gegründet.

Die Musiker waren bisher in der Amtsfeuerwehrkapelle aktiv:

 

 

Hintere Reihe:

H. Hillebrand

Davor:

Heinrich Baumann, Georg Wigge, Heinrich Schröder (Karwoten), Karl Metzger, Anton Funke

Davor:

Franz Gerhold, Fritz Fredebeul, Mathias Becker

Davor:

August Jansen (sen.), Franz Deimel, Josef Schmücker

Davor:

Caspar Gerhold, Wilhelm Jansen, Franz Jütten, Wilhelm Rösen, Morgenroth (Nehden)

Vordere Reihe:

Heinrich Becker, Heinrich Hoppe, Franz Horstmann, Heinrich Schröder (Schmelter), Josef Wigge (Hibämmer), Wilhem Kleff (Scheilen), W. Hoppe, Lozenz Bohle (jun. + sen.)

 

 

Das nächste Bild entstand im Jahre 1925:

1925 - kerstingVordere Reihe von links:

Wilhelm Rösen (Klarinette), Josef Wigge oder auch Hibämmer (Klarinette), Johannes Weber auch Posthennes genannt (Trompete),
Franz Jütten (Flügelhorn), Heinrich Schröder kurz Schmelter (kl. Trommel), Josef Schmücker (gr. Trommel)

Hintere Reihe von links:

Wilhelm Hoppe (Flügelhorn), Franz Horstmann (Tenorhorn),

Heinrich Becker (Tuba)

 

 

 

 

 

Im Jahre 1935 sind 20 Musiker der Amtsfeuerwehrkapelle aktiv, die dem Gesangverein angegliedert ist und ihn tatkräftig unterstützt.

 

Eine ganz beachtliche Größe wenn man bedenkt, dass Rösenbeck zu dieser Zeit 400 Einwohner zählte.

Als Dirigent fungiert der ehemalige Militärmusiker Fritz Müller aus Messinghausen.

 

Dass zu dieser Zeit gerne marschiert wurde, zeigt das folgende Bild:

 

 

Im Jahre 1936 wird zum Schützenfest in Drewer bei Rüthen und Berenbrock bei Erwitte aufgespielt.

1936/37 entstand nachfolgendes Bild:

1936 - kersting

 

Hintere Reihe von links:

Heinrich Becker (Tuba), Wilhelm Jansen (Trompete), Lorenz Bohle (Tenorhorn)

 

Mittlere Reihe von links:

Franz Horstmann (Flügelhorn), Heinrich Hoppe, (Flügelhorn), Josef Wigge (Klarinette),

Dirigent Fritz Müller aus Messinghausen, Johann Weber (Trompete), Wilhelm Hoppe (Bariton)

 

Liegend:

Wilhelm Kleff (gr. Trommel), Heinrich Schröder (kl. Trommel)

 

 

Als 1946 die heimkehrenden Soldaten des 2. Weltkrieges in Paderborn mit den Mannschaftszügen eintreffen, sind die zu Hause gebliebenen Musiker mit Unterstützung von Messinghauser Musikern zur Stelle um die Soldaten gebührend zu empfangen. Dazu wird eigens von der Feuerwehr Brilon ein Mannschaftswagen gechartert. In den Jahren nach dem Krieg tauschen sich viele Musiker der umliegenden Ortschaften untereinander aus um diverse Musikalische Veranstaltungen mit zu gestalten.

Mit Aushilfe von Messinghauser Musikern wird dann auch in den Nachkriegsjahren die Gestaltung der Schützenfeste übernommen.

 

Aufgrund Nachwuchsmangels muss 1950 die aktive Arbeit der Musiker eingestellt werden.

 

 

Doch auch danach sind die Rösenbecker in Sachen Musik nie untätig wie nachfolgendes Bild aus dem Jahre 1951 beweist.

 

nach 1950Hier kann man fünf gestandene Musiker erkennen, welche für die Prozessionsgestaltung in der Schneiderstube bei Johannes Weber (Post Hennes) üben.

 

Von links:

Heinrich Becker, Johannes Weber (Post Hennes), Franz Jütten sen., Josef Wigge (Hibämmer), Johannes Jütten

 

 

 

 

1951 - jttenAuf diesem Bild sehen wir Heinrich Schröder (Schmelter), Lorenz Bohle, Wilhelm Kleff, Heinrich Becker, Wilhelm Hoppe und Johannes Weber im großen Saal von Metzgers Kneipe ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach 1950 - jtten... und anschließend mit Musikern aus Thülen.

 

Im Laufe der Jahre spielen die Enkel und Urenkel sowie weitere Rösenbecker der ehemaligen Musiker in den Nachbarvereinen von Brilon, Thülen und Messinghausen.

Die Anzahl der Jugendlichen wächst stetig an, so dass in wenigen Jahren fast jede wichtige Stimme besetzt ist, um als kleine Kapelle aufzutreten.

Bei Jütten Franz in der Balgert wird 1978 so intensiv geprobt, das die musikalische Gestaltung der Christmesse übernommen werden kann.

 

 

 

 

 

 

Danach schließen sich die Musiker zusammen um an Orts internen Feierlichkeiten wie Ständchen zu einem runden Geburtstag, dem alle zwei Jahre stattfindenden Pfarrfamilienfest in der Adventszeit und an Karneval zu Rosenmontag das traditionelle Würste sammeln mitzugestalten.

 

Dabei leisten sogar Musiker aus Brilon Unterstützung.

Es istalso fast schon voraus zu sehen und an der Zeit, dass Rösenbeck wieder einen eignen Verein gründet.

 

Nur den Anstoß müssen Andere geben ...

 

 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok